NIEUWSBRIEF

CONTACT

Adres:
Ratio 1
 
6921 RW
 
Duiven
Tel:
026 319 69 69
Fax:
026 319 69 00
E-mail:
info@inter.nl

Dashboarding: ein Muss für Operator

Een meer abstracte dashboard op een videowall voor planning en inzet dienstverlening langs de weg, inclusief weerinformatie, kwaliteitsparameters en videobeelden.

Herr Oxenaar Ergonom und Industriedesigner bei TotalFunction, gibt seine Vision über die Verwendung von Dashboards. Dashboards “ein High-Level-Übersicht“ sind ein Muss um permanentes Situationsbewusstsein und effektives Handeln für Operator zu ermöglichen. Kontinuierliches Situationsbewusstsein und damit ein aufgabenorientiertes Dashboard sind notwendig, um Operator mit immer anspruchsvolleren Aufgaben funktionieren zu lassen. Nur mit die klassischen Grafiken und Bilder schaffen Operator es heutzutage nicht mehr. Trotz dieses Wissen fehlt in vielen Kontrollräume noch ein gutes Operations- und aufgabenorientierte Dashboard.

Der Design-Prozess für ein gutes Dashboard
Das Entwerfen von ein gutes Operations- und aufgabenorientiertes Dashboard ist ein kreativer Prozess, wodurch Wissen und Erfahrung mit Bezug auf Ergonomie, Operationen, Automatisierung und Prozesstechnologie notwendig sind.

Ein gutes und nützliches Dashboard kann nur durch einen multidisziplinären ergonomisches Designprozess erreicht werden, wobei Designskizzen und Teilnahme der Nutzer (vor allem der Operator) notwendig sind. Ein Beispiel von ein Design-Prozess ist der FEAPA-Methode™ von TotalFunction.

Einige praktische Grundsätze für Inhalt und Gestaltung eines aufgabenorientierten Dashboard:

  • Abhängig von Anwendung, Art Kontrollraum und Operatoraufgaben werden Dashboards präsentiert auf einzelne oder zentrale Videowände oder auf den Monitoren an den Arbeitsplatz;
  • Der Inhalt wird in einem Multidisziplinären Arbeitsgruppe bestimmt mit unter anderem: Operator (Benutzer) unter Koordination von eines erfahrenen Ergonom;
  • Inhalt und Layout abgestimmt auf die tatsächliche Nutzer;
  • Inhalt nur die essenziellen Informationen für ein permanenten Überblick über den aktuellen Stand und Prozessanlage (Permanent Prozess-Status Dashboard);
  • Richtet sich auf schnelle Fehlersuche, Alarm und Inzident Abwickelung;
  • Basisausstrahlung des Dashboards muss sehr ruhig sein;
  • Dynamisch und sofort erkennbar, kompatibel, Uniform, sofort verständlich und gut lesbar;
  • Nur wirklich notwendige Prozesslinien; auf höhe des Dashboards kennt der Operator das Prozess auch ohne Prozesslinien;
  • Besser ist es Prozessveränderungen zu zeigen anstatt nur Daten;
  • Permanent und High-Level-Alarmgruppen vorhanden, worin besonderes kritische Alarme auffallen;
  • Integration von Schlüsselinformationen aus anderen Anwendungen und Systemen (z.B. Videoquellen ).

Einige Beispiele von Dashboards werden vorgestellt. Dies beziehen sich auf verschiedene Prozesse mit unterschiedlichen operativen Ziele und verschiedene Präsentationstechniken.

Een eenvoudige dashboard-presentatie op een videowall van spoorwegen met alleen de echt belangrijke high level waarden en statussen.

Een overzichtsfoto van een samengesteld dashboard op een videowall met abstracte procespresentatie met hoofdparameters, gecombineerd met procesrelevante videobeelden.

Planen Sie eine multidisziplinäre Ideensammlung für Ihr Dashboard
Arbeiten mit Dashboards bedeutet Prozessoptimierung. Um zu definieren, welche Vorteile Dashboards für Ihr Unternehmen haben, ist es ratsam mit einer multidisziplinäre Ideensammlung zu starten, wodurch Operator, technisches Personal und Kontrollraum- Manager vertreten sind.